Read Grado im Regen by Andrea Nagele Online

grado-im-regen

An einem regnerischen Junitag muss Angelina Maria mit ansehen, wie eine junge Frau im Meer ertrinkt Aber niemand schenkt ihr Glauben Als jedoch eine weitere Frau verschwindet, muss Kommissarin Degrassi erkennen, dass ein Mord stattgefunden hat und die beschauliche Ruhe in Grado weicht einer bedrohlichen Atmosph re der Angst Dunkle Wolken an der Adriak ste ein intensiver Psychothriller....

Title : Grado im Regen
Author :
Rating :
ISBN : 9783954517855
ISBN13 : 978-3954517855
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Emons Verlag 25 Februar 2016
Number of Pages : 240 Seiten
File Size : 785 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Grado im Regen Reviews

  • Elke Seifried
    2020-02-15 22:45

    Der Krimi startet mit einem Prolog, in dem ein drogenabhängiges Pärchen ein kleines Postamt überfällt. Dann reist man aber erst einmal ins verregnete Grado und lernt dort die Hauptdarsteller kennen. Angelina Maria, eine zeitweise geistig, verwirrte ältere Frau, die von Dämonen verfolgt wird und jeden Abend ihrer Nixe beim Schwimmen zusieht. Auch Francesca, die sich gerade von ihrem Mann getrennt hat und an einer mysteriösen Krankheit leiden muss, sieht abends scheinbar Meerjungfrauen. Als Angelina Maria beobachtet haben will, dass ihre Nixe ertrunken sein soll, kommt Kommissarin Maddalena auf den Plan. Auch sie hat ihr Päckchen mit dem Tod ihres Vaters und einer zerbrochenen Beziehung zu tragen. Da die neue Kommissarin ihren Kollegen noch beweisen muss, dass sie ihren Mann stehen kann, findet wohl auch Angelina Maria Gehör und Maddalena schickt ihre Männer auf die Suche nach der ertrunkenen Frau. Als dann noch eine Frau spurlos verschwindet hat sie alle Hände voll zu tun.Der Schreibstil der Autorin liest sich locker, leicht und man fliegt fast durch die Seiten. Toll finde ich auch, wie anschaulich alles beschreiben wird. Trotzdem hatte ich anfangs Probleme mich in die Geschichte einzufinden. Man darf einen nach dem anderen kennenlernen und scheinbar haben alle psychische Probleme. Besonders mit diesen seltsamen Nixen und Geistwesen konnte ich anfangs nicht viel anfangen. Auch war es mir fast ein wenig viel an enttäuschter Liebe und ein zu wenig an eigentlichem Kriminalfall. Aber Grado im Regen entwickelt sich und zwar so richtig. Auch wenn der Täter recht schnell ausgemacht zu sein scheint, fiebert man als Leser immer mehr mit. Wird die verschwundene Frau überleben? Was hat es mit den verschiedenen Charakteren, die ja alle irgendwie zusammenhängen auf sich? Stückchenweise werden deren Lebensgeschichten erzählt, die sich erst ganz zum Schluss zu einem perfekt ausgeklügelten Gesamtbild fügen und allem einen Sinn geben.Die Charaktere werden ausführlich und gelungen beschrieben. Ich denke das Hauptgewicht des Krimis liegt auch eindeutig mehr auf den Charakterdarstellungen, als auf dem eigentlichen Kriminalfall. Man erfährt viel über Angelina Maria und ihr Leben. Wenn man am Ende alles weiß, ist wohl auch verständlich, warum sie von Dämonen verfolgt wird. Anfangs konnte ich mit ihren Phantasien allerdings nicht so viel anfangen. Auch Franziskas Verhalten konnte ich nicht immer nachvollziehen. Sie merkt deutlich, dass sie krank ist und trinkt dafür aber eindeutig zu viel. Aber die ständigen Seitensprünge ihres Ehemanns Tomaso und die Angst vor einer gefährlichen Krankheit haben sie wohl zermürbt. Was die Frauen an diesem unverschämten Tomaso finden, konnte ich überhaupt nicht verstehen, aber auch die Kommissarin Maddalena hat ihre Ehe für diesen Typen in den Sand gesetzt. Von Anfang an richtig sympathisch fand ich aber Stefano, den Betreiber einer kleinen Bar, der heimlich in Franziska verliebt ist und ihr auch ein richtiger guter Freund ist. Richtig ins Herz geschlossen habe ich Laura, das elfjährige Mädchen, das morgens vor der Schule schon immer die Brötchen austrägt, weil sie aus armen Verhältnissen stammt und ihre Eltern unterstützen will. Auch die Nebendarsteller sind gut gezeichnet, ganz besonders die unverschämte Schwiegermutter von Franziska.Das Cover und der Titel machen schon deutlich, dass Grado im Moment von Regen beherrscht wird. Teilweise schon etwas deprimierend wirken die sehr anschaulich beschriebenen starken Regenfälle und Unwetter. Ein Wetter, das zur Verfassung der Darsteller nur zu perfekt passt. Aber auch der Ort an sich mit Stand, Bars und Restaurants wird toll beschrieben und sobald der Fall aufgelöst ist, geht in dem tollen Urlaubsort ja auch die Sonne wieder aus.Alles in allem ein Krimi, der mich im Nachhinein gesehen wirklich sehr gut unterhalten hat, da ich aber mit dem Anfang so meine Problemchen hatte, reicht es bei mir nicht mehr für 5 Sterne.

  • Lesedoktor
    2020-02-19 23:39

    Im vorliegenden Buch hat die Autorin die Handlung von Klagenfurt in das ihr offensichtlich ebenso vertraute Grado verlegt. Wie beiden vorigen Büchern vermeidet Nagels die sattem bekannten Klischees der "Regionalkrimis" sondern entführt uns in ein Grade abseits der Touristenströme. Wieder treffen wir auf ein fein gesponnenes Netzwerk sehr unterschiedlicher Personen und lernen deren Sorgen,Träume und Sehnsüchte kennen. Wir erfahren viel über das alltägliche Leben in der Kleinstadt am Meer. Gerade das macht die Lektüre, des sprachlich feinen und formal grandiosen Buchs für uns "TouristInnen" so reizvoll.Die Story kommt ganz gemächlich daher - im ersten Drittel gibt es noch nicht einmal eine Leiche. Dann aber baut sich Suspense vom Feinsten in bester Hitchcock Manier auf und spätestens jetzt kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Das ist sehr,sehr gut gemacht. Die Autorin hat sich offensichtlich von allen Einschränkungen des Genres befreit und spielt souverän ihre Stärken aus. Fazit: Wer einen blutrünstigen Thriller mit monströsen Figuren sucht wird hier nicht bedient. Wer aber die Bücher von Partricia Highsmith oder Barbara Vine liebt liegt hier genau richtig - Leseempfehlung! !!"

  • Hartmut
    2020-02-13 23:45

    Recht guter Plot, flüssig geschrieben und auch durchaus spannend, allerdings auch manche eher langatmige Passage. Insgesamt durchaus lesenswert aber auch wieder nicht der Superkrimi, den man unbedingt gelesen haben muss.

  • Ninca
    2020-01-31 23:52

    Kein so super spannender Thriller wie Tod am Wörthersee: Ende, Täter etc. sehr vorhersehbar. Aber wer Geschichten mit Happy End mag, dem wird das Buch gefallen.

  • Bibliomarie
    2020-01-28 18:53

    Grado im Regen, der Ort wirkt ein wenig deprimierend. Die Beschreibung der Adria in der Vorsaison, trist, regnerisch und grau ist wunderbar gelungen. Ich kenne den Ort nicht sehr gut, hatte aber fast das Gefühl, die Straßen und Lokale zu kennen. Francesca lebt in der Ferienwohnung der zukünftigen Ex-Schwiegermutter. Sie hat ihren Mann verlassen, der sie unentwegt betrog. Sie fühlt sich kraftlos und schwach. Sie geht lange spazieren, trinkt manchmal zu viel und beobachtet öfters eine Schwimmerin, deren langes blondes Haar in den Wellen wogt.Auch eine alte einsame Frau verbringt viel Zeit am Fenster und sieht die junge Schwimmerin. Sie ist es auch, die beobachtet, wie sie ertrinkt. Aber niemand glaubt ihr, ihr Beschreibungen sind wirr und driften ins Märchenhafte ab, wenn sie von einer Nixe spricht. Auch ist ist psychisch labil und man weiß von ihren Aufenthalten in der Psychiatrie.Die junge Commissaria Maddalena lässt trotzdem nach einer Leiche suchen, vor allem als eine zweite Frau verschwindet und sie einen Zusammenhang vermutet. Dass die Vermisste die Frau ihres Lovers ist, macht die Situation für sie nicht einfacher.Dieser Kriminalroman hat mich von der ersten Seite an fasziniert. Ich bin gleich in die Stimmung eingetaucht, die die Autorin mit wenigen Sätzen skizziert. Es sind nur eine Handvoll Protagonisten, um die die Geschichte kreist, aber alle sind miteinander verstrickt. Die Personen sind sehr lebensnahe Charaktere, ich hatte wirklich das Gefühl über 'echte' Menschen zu lesen. Dabei war ich auch von der Tiefe der einzelnen Figuren angetan. Man lebt und leidet mit den Frauen mit. Der Roman entwickelt einen richtigen Sog, es war aber nicht nur der Krimihandlung geschuldet, die sich nicht auf das Schema: Mord ' Ermittlung ' Täter eingrenzen lässt, sondern viel mehr aus der schicksalshaften Verstrickung der Figuren untereinander. Das ist bis hin zu den Nebenfiguren sehr stimmig. Die Grenzen zwischen Krimi und Familien-Liebesgeschichte sind fließend und erreichen fast die Intensität eines Dramas.Das Ende, das gleichzeitig eine neue Spur und ein neues Drama andeutet, könnte auf eine Fortsetzung hindeuten.Ein sehr gelungenes Buch, das für mich weit über das Genre 'Regionalkrimi' hinausgeht.