Read Vergessene Reiche: Götter und Kulte by Eric L. Boyd Online

vergessene-reiche-gtter-und-kulte

Das ultimative Werk zum Thema Religion in den Reichen Kleriker, Gemeine, Magier und Krieger nahezu jeder Einwohner Faer ns betet zu mindestens einer Gottheit Manche dieser G tter fl en ihren Anh ngern gro en Respekt ein, w hrend andere gro e Furcht ausl sen Hier finden Sie gute und b se G tter vereint Sie erhalten einen vollst ndigen berblick ber alle Gottheiten des Kampagnen Sets Vergessene Reiche mit allen Informationen ber die wichtigsten G tter, ihre besonderen M chte und die F higkeiten ihrer treuen Anh nger sowie den Beschreibungen weniger bekannter oder verbreiteter G tter G tter und Kulte enth lt weit ber hundert Gottheiten zwanzig spezielle Prestigeklassen f r Kleriker Karten von vier Tempeln Um diese Spielhilfe verwenden zu k nnen, ben tigen Sie au erdem das Spieler Handbuch, das Spielleiter Handbuch, das Monster Handbuch und das Kampagnen Set Vergessene Reiche....

Title : Vergessene Reiche: Götter und Kulte
Author :
Rating :
ISBN : 3867620008
ISBN13 : 978-3867620000
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Feder Auflage 1., Aufl 1 Januar 2007
Number of Pages : 271 Seiten
File Size : 897 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Vergessene Reiche: Götter und Kulte Reviews

  • Amazon Kunde
    2019-11-02 00:25

    Das Buch war ein Weihnachtsgeschenk für meinen Mann. Wir sind D&D-Fans. Er hat sich sehr darüber gefreut und hat auch begeistert drin gelesen: Leider haben 21 Seiten gefehlt. Da das Buch aber so nicht schlecht ist, haben wir es zurück geschickt und warten nun auf Ersatz:Hoffentlich mit allen Seiten :-)

  • Sebastian Scherz
    2019-10-24 18:22

    Also für einen Spieler der D&D in Kombination mit Fortgotten realms spielt ist es wirklich sehr ehrrvorragend. MAn hat alle infos über die Götter und ihren Fähuigkeiten. Die Möglichkeiten, welche der SL nutzen kann, erweitern sich drastisch, alleine schon durchg die neue domäne und den bereich mit den neuen Prestigeklassen.

  • Windwurzel
    2019-11-03 19:57

    Nach den gewohnten einleitenden Texten folgt das erste Kapitel 'Die wichtigsten Gottheiten Faerûns' mit etwa 100 Seiten.Hier wird den 30 Hauptgottheiten der Spielwelt jede Menge Platz gewidmet, um die Gottheit an sich, ihre Geschichte und Beziehungen zu anderen Gottheiten, ihre Glaubenslehre und die Struktur ihres Klerus und ihrer Tempel detailliert zu beschreiben. Danach folgt eine ausführliche Auflistung aller spieltechnischen Werte, ähnlich, wie man sie von anderen beschriebenen NSC gewohnt ist und ein kurzer Abschnitt über das Erscheinungsbild und die Werte der Avatare der Gottheiten.Hier möchte ich betonen, dass im Gegensatz zu der Darstellung der obigen Rezension zu diesem Artikel, die Avatare meist nicht einmal je eine halbe Seite einnehmen, wohingegen die restlichen Informationen gerne noch zusätzliche 2 1/2 Seiten umfassen.Abgerundet wird das Ganze durch die Zuordnungen von Heimatebene, Gesinnung, Einflusssphären, bevorzugte Waffe etc. und gewohnt qualitativem Artwork des heiligen Symbols der Gottheit, sowie einem Abbild ihres Avatars.Das zweite Kapitel 'Andere faerûnische Gottheiten' befasst sich über etwa 70 Seiten mit allen anderen Gottheiten, die in der faerûnischen Götterwelt auftauchen. So findet man hier allgemeine Gottheiten wie Auril, Finder Lindwurmsporn, die Rote Ritterin oder Tiamat, wie auch die vollständigen Panthea der Drow, Elfen, Gnome, Halblinge, Mulhorandi, Orks und Zwerge.Die hier deutlich kürzeren Informationen umfassen noch immer eine Beschreibung der Gottheit, ihre Geschichte und Beziehungen zu anderen göttlichen Wesen und ihre zusammengefasste Glaubenslehre. Spieltechnische Werte fehlen allerdings vollständig, genauso wie Informationen über ihre Avatare und den Aufbau ihres Klerus.Hat man sich aber mit dem ersten Kapitel ausreichend befasst und eben die Fantasie, die einen guten Rollenspieler ausmacht, sollte es kein Problem darstellen, diese Informationen bei Bedarf selbst zu ergänzen.Das Artwork dieses Kapitels ist teils gewohnt hervorragend, teils eher mittelmäßig, umfasst aber wie schon im ersten Kapitel die heiligen Symbole und die Avatare der Gottheiten.Über das dritte Kapitel 'Die heiligen Stätten' kann ich nur wenig sagen, da ich mich noch nicht intensiv damit befasst habe. Hier werden drei detaillierte Ausarbeitungen von verschiedenen Tempeln zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um eine Abtei des Tempus, einen Tempel der Shar und einen heiligen Felsen des Eldath, der von Malar-Anhänger besetzt wurde.Die Beschreibungen der Gebäude werden durch einige übersichtliche Karten bereichert und natürlich findet ein Spielleiter hier auch Tipps, wie er die Spielergruppe in ein passendes Abenteuer einführen kann.Das vierte Kapitel 'Verfechter des Glaubens' behandelt 20 Prestigeklassen und liefert die Schablone für einen Auserwählten des Tyrannos. Die Prestigeklassen sind - wie es bei einem derart thematisierten Buch zu erwarten ist - sehr auf die Anwendung von Magie in Bezug auf Schutzgottheiten ausgelegt. Ungünstig finde ich es hier, dass die Voraussetzungen in Bezug auf die Schutzgottheiten sehr streng dargestellt werden.So gibt es zum Beispiel die liebenden hedonistischen Herzwächter die ausschließlich der Sune zu huldigen scheinen, wo doch die elfische Hanali Celanil dieser Göttin sehr ähnlich ist.Hier sollte also der geübte Spielleiter abwägen, ob die jeweiligen Prestigeklassen nicht auch Anhängern ähnlicher Gottheiten zur Verfügung stehen könnten.Alles in allem sind die Prestigeklassen recht interessant gehalten und besonders Kleriker können hier fündig werden.Der Anhang befasst sich letztlich mit etwa einer Seite neuer themenbezogener Talente. So könnte man nun auch als Lykanthrop Zauber wirken oder mittels Metamagie Berührungszauber auf Entfernung übertragen.Es folgt die Beschreibung der in Kapitel 1 erwähnten göttlichen Fertigkeiten, die neue Domäne der Ruhe für Kleriker und eine ergänzende Tabelle mit neuen Gottheiten, die unter den Monstern Verehrung finden.Fazit: Dieses Buch beinhaltet alles, was man benötigt, um die Gottheiten Faerûns auch außerhalb von rivalisierenden Kirchen und Gottesbegegnungen lebendig werden zu lassen. Es liefert einige liebevolle Details, die auch ein unerfahrener Spielleiter (oder auch die Spieler selbst!) in ihre Abenteuer einbauen können.Die fast 35€ sind auf Grund der Informationsfülle durchaus gerechtfertigt, schrecken aber verständlicher Weise diejenigen ab, die sich nur über wenige bestimmte Gottheiten informieren wollen.Ich persönlich habe mich sehr über dieses Buch gefreut und da ich sehr für lebendiges vielfältiges Rollenspiel bin, habe ich diesen Kauf nicht bereut. Hack&Slayer, sture Regelfetischisten und fantasiebegrenzte Spielgruppen sollten aber eher Abstand nehmen.

  • Isanos Thaurur
    2019-11-02 22:10

    Ich habe mich ziemlich auf dieses Buch gefreut. Als ich jedoch den Großteil gelesen hatte, war es insgesamt recht ernüchternd.Das erste Kapitel beschreibt 30 Gottheiten recht detailiert und umfasst ungefähr 100 Seiten. Leider werden auf gut der Hälfte der Seiten die Avatare der Götter beschrieben; diese sind natürlich extrem übermenschlich und in meinen Augen kaum für das Rollenspiel oder als Basiswissen geeignet.Im darauffolgenden Kapitel sind auf siebzig Seiten dann die restlichen Götter der bekannten Pantheons weniger umfangreich aufgeführt. In beiden Kapiteln gibt es nur wenige, wirklich neue interessante Informationen. Ich finde es auch schade, daß bis auf zwei Götter nur das faerunische Pantheon detailierter, und zu den Zwergen, Elfen, usw. verhältnismäßig wenig beschrieben ist.Im weiteren Verlauf des Buches lassen sich die bekannten Szenarien, Prestigeklassen, sowie einige neue Zauber und Talente finden. Wie gewohnt alles sehr schön aufgeführt. Ein kleiner Nachteil bei den Prestigeklassen sind die starren Vorraussetzungen, wodurch eine individuelle Charakterentwicklung stark eingeschränkt wird.Fazit: Dieses Buch ist wirklich nur für die leidenschaftlichen Sammler oder jene Spieler, die keinerlei Hintergrundwissen über die Götter haben. Viele Inhalte sind in anderen Bücher oder auf ordentlichen Internetseiten bereits gut beschrieben.