Read Das Waldbuch (Insel-Bücherei) by Matthias Reiner Online

das-waldbuch-insel-bcherei

F r Tacitus ist das Land der Germanen schaurig durch seine W lder , bei Shakespeare erf llt sich Macbeths r tselhafte Prophezeiung Der Wald fing an zu gehen Der Waldbauernbub Peter Rosegger erf hrt die steirischen W lder als existenzielles Abenteuer, Henry David Thoreau will im Wald die schwierige Kunst des Leben ben Das Waldbuch pr sentiert in Prosa und Gedicht ganz besondere Walderlebnisse, von Eichendorff bis W G Sebald, von Madame de Sta l bis Sarah Kirsch, vom Rotk ppchen bis zu Thomas Bernhards Holzf llen Erg nzt wird die Anthologie durch farbige Fotografien von Sabine Wenzel aus ihrem singul ren Zyklus Der Deutsche Wald....

Title : Das Waldbuch (Insel-Bücherei)
Author :
Rating :
ISBN : 3458194517
ISBN13 : 978-3458194514
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Insel Verlag Auflage 1 11 M rz 2018
Number of Pages : 403 Pages
File Size : 586 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Waldbuch (Insel-Bücherei) Reviews

  • J. Fromholzer
    2019-12-07 08:03

    Texte zum Wald und Bilder: Bäume, Wald, Licht, Bewegung, vermutlich unterschiedliche Tageszeiten - das zeigen die Fotos von Sabine Wenzel, die in diesem kleinen Band der Insel-Bücherei zwischen den Texten zu sehen sind, sie lenken den Leser einen kurzen Moment lang ab. Eine Bewegung im Vorbeigehen, verwischte Bilder, manchmal. Durch diese Unschärfen zwingen sie den Leser, innezuhalten.So viele Texte der Weltliteratur - da muss der Leser wirklich innehalten. Stifter, Hesse, Bernhard, Rosegger, Sebald, Robert Walser, Günter Grass.................Man kann diesen Band nicht in einem Zug durch lesen, zu unterschiedlich sind die Autoren, zu unterschiedliche sind die Eindrücke, die Bilder des Gelesenen (im Kopf des Lesers). Stifter glüht nach, Peter Rosegger auch ("Der Waldheimat letzter Tag"). Am Ende ist es THOMAS BERNHARD: "HOLZFÄLLEN"."In den Wald gehen, tief in den Wald hinein, sagte der Burgschauspieler, sich gänzlich dem Wald überlassen, das ist es immer gewesen, der Gedanke, nichts anderes, als selbst Natur zu sein. Wald, Hochwald, Holzfällen, das ist es immer gewesen, sagte er plötzlich aufgebracht und wollte endgültig gehen. (...)" , Seite 79. Obwohl schon viele male gelesen, HOLZFÄLLEN, so fragt man sich doch: ist Bernhard in genau diesem Moment der potenzierte Stifter? "Wald, Hochwald, Holzfällen..........." . Dieser Text steht zurecht am Ende des Bandes.Diese kurzen Textauszüge, manchmal sind es auch Gedichte, zeigen hier meist -- wie im übrigen auch die Fotos -- die ekstatische Wahrheit des Waldes. "(...) Allein trat ich den Weg an, über schneefunkelnde Höhen und durch große Wälder, weit hinein in das Gebirgstal..........." , S. 24 (Peter Rosegger).(J. Fromholzer)

  • Kobisteinchen
    2019-11-26 04:23

    Der Wald bleibt ein Ort der Ruhe, der Entspannung, aber auch der Mystik. Diese Sammlung von Gedichten und Texten rund um den Wald spiegelt die vielfältigen Rollen, die er in unserer Kultur einnimmt. Goethe, Böll und Stifter wussten ebenso etwas über den Wald zu sagen wie Tacitus, Madame de Stael oder Elias Canetti. Immer ist der Wald eng mit Deutschland verbunden, ein Spiegel unserer Wünsche und Träume, aber auch unserer Ängste, wie das Märchen von Rotkäppchen zeigt.Die Auswahl der Texte ist sehr gelungen. Hervorheben muss ich unbedingt die wunderbaren Fotos von Sabine Wenzel, die eine wunderbare Symbiose mit den Gedichten und Geschichten eingehen. Insgesamt ein sehr schöner Band der Inselbücherei.